Veröffentlicht: von & gespeichert unter Allgemein.

Keine Zahlung von Mindestlohn bei Praktikum zur Berufsorientierung.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass Praktikant*innen keinen Anspruch auf gesetzlichen Mindestlohn haben, wenn sie das Praktikum zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder für die Aufnahme eines Studiums leisten und es eine Dauer von drei Monaten nicht übersteigt. Dabei ist es unerheblich, wenn da Praktikum unterbrochen wird und danach zu unveränderten Bedingungen fortgeführt wird.

Quelle: Pressemitteilung des BAG Nr. 5/2019 v. 30.01.2019

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.