Erstberatung

Vorbereitung auf den Termin

Nachdem Sie einen ersten Beratungstermin vereinbart  haben, suchen Sie bitte alle Unterlagen, z.B. Verträge, Dokumente, Schriftwechsel, zusammen, die für die rechtliche Beratung relevant sein können. Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, suchen Sie bitte auch den Versicherungsschein heraus. Wenn es Ihnen möglich ist, können Sie Kopien von allen relevanten Unterlagen fertigen, die Sie dann im ersten Beratungstermin überreichen können. Denken Sie auch darüber nach, ob Sie sich an relevante Daten von Ereignissen und Telefonaten erinnern können und versuchen Sie, wenn es Ihnen möglich ist, eine kleine chronologische Aufstellung hierüber zusammenzustellen.

Beratungstermin

In dem ersten Beratungstermin schildern Sie in einem persönlichen Gespräch Ihr Anliegen. Rechtsanwältin Krusch wird Ihnen hiernach eine erste Beurteilung der Rechtslage geben können, sowie eine erste Einschätzung über Chancen, Risiken und Kosten eines möglichen Rechtsstreits und/oder Verfahrens.

Kosten

Die Vergütung von Frau Rechtsanwältin Krusch richtet sich grundsätzlich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Hier ist festgelegt, wieviel sie für eine bestimmte Tätigkeit verlangen kann. Meist richtet sich die Vergütung nach dem Wert der Forderung. Abweichend hiervon kann auch ein Stundenhonorar vereinbart werden.

Da das anwaltliche Kostenrecht für Außenstehende meist undurchsichtig erscheint und kompliziert wirken kann, möchte Rechtsanwältin Krusch schon im Vorfeld der ersten Beratung für Kostentransparenz zu sorgen. Daher verlangt Frau Rechtsanwältin Krusch für eine erste und unabhängige Beratung 120,00 € netto als pauschales Honorar. Entscheiden Sie sich nach dieser Beratung, in der Sie weitestgehend über Chancen und Risiken des Rechtsstreits, bzw. Ihrer Angelegenheit, informiert werden, Rechtsanwältin Krusch mit der Wahrnehmung Ihrer Rechte zu mandatieren, wird das Pauschalhonorar von 120,00 € netto voll auf die weiteren Kosten und/oder Gebühren angerechnet werden.

Auch wenn Sie aus persönlichen oder finanziellen Gründen nicht in der Lage sein sollten, das genannte pauschale Honorar und/oder die Kosten eines sich anschließenden Rechtsstreits oder Verfahrens zu tragen, können Sie jederzeit die Beratung von Rechtsanwältin Krusch in Anspruch nehmen. Sofern Sie Empfänger von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) oder Sozialhilfe nach SGB XII sind, oder aus sonstigen Gründen bedürftig, kostet Sie eine rechtliche Erstberatung in der Regel nicht mehr als 15 €, sofern Sie einen Beratungshilfeschein vorlegen können. Bitte beantragen Sie diesen vor dem ersten Beratungstermin beim für Sie zuständigen Amtsgericht.